Das kleine Dorf Dytiko !
(von2007 - schaut Euch auch den Bericht von 2006 - Viel Spaß in Lentas - an)

Nach zwei Wochen im Hotel Avra in Agia Galini,
mehreren Tagesausflügen mit dem Mietauto nach: Plakias, Matala, Hora Sfakion, Rethimnon, Stalida/Malia, Agios Nikolaos, Ierapetra, Preveli und vielen anderen schönen Orten, sowie die Besichtigungen in Frangokastello, Gortyn, Festos, das wunder schöne Kloster in Spili, und natürlich die wunderbare Festung in Rethimnon, wollten wir jetzt nach Dytiko fahren, unser Zelt am Strand aufbauen und einfach nur noch eine Woche am Strand liegen und entspannen.
   
Dytiko ligt im Süden, gleich neben Lentas, (Löwenberg)
   
Hier gibt es einen wunderbaren langen Kies/Sand -Strand. Zelten, sowie FKK-Baden ist zwar offiziell nicht erlaubt,
aber es wird von den Bewohnern des Dorfes geduldet.



 
Selbst viele Einheimische kommen zum Nacktbaden hier her.
Hier hat man wirklich  das Gefühl am Ende der Welt zu sein.
Allein schon wegen der Entfernung.
Braucht man z.B. Bargeld muß man erst wieder den ganzen Berg runterfahren und bis Mires, dauert es schon fast eine Stunde. Denn nur hier gibt es Geldautomaten. Oder: Hier fährt nur einmal am Tag ein Bus nach Mires, und mit dem ist man dann wahrscheinlich schon 2-3 Stunden unterwegs.
Also:
Ruhe und Entspannung gibt es hier auf jeden Fall.
Aber was hat Dytiko sonst noch zu bieten?
Eigentlich sehr wenig.
Wenn man nach Dytiko rein kommt, sieht man
rechts eine Taverne mit Internet - Nutzung.
Die Benutzung ist allerdings ziemlich teuer, dafür ist das Essen aber sehr gut gewesen.
   
Links gegenüber, direkt am Strand, gibt es die Taverne Voula, die auch Zimmer anbieten.
Hier haben wir uns die Zimmer mal zeigen lassen.
Ein nettes Doppelzimmer mit Blick aufs Meer und mit Terrasse.
Ein sehr großer Einbauschrank mit viel Stauraum und ein Kühlschrank. Das Bad ist wie alle die ich bis jetzt gesehen habe, sehr klein aber o.k.
Aber für 35 Euro ohne Klimaanlage finde ich es zu teuer.
Schräg gegenüber, gibt es dann noch die Villa Tsapakis mit Taverne, wobei die Villa Tsapakis etwas versteckt dahinter liegt, und die Taverne, mit Blick aufs Meer, genau an der Straße.
Auch hier wollten wir uns mal ein Zimmer zeigen lassen.
Die Besitzerin war sehr freundlich und hat uns auch gleich ein noch freies Doppelzimmer gezeigt. 
Wir waren echt begeistert.
Schon das Gebäude, mit Innenhof und Brunnen fanden wir sehr schön.
Oben, in der ersten Etage gibt es eine sehr schöne Gemeinschafts-Terrasse mit Blick aufs Meer.
  
Das Zimmer, was Sie uns zeigte gefiel uns auf Anhieb sehr gut. Auch das kostet 35 Euro aber außer dem sehr großen Einbauschrank mit viel Stauraum, und einem Kühlschrank, ein Bett mit einer ganz neuen Matratze, die Sie uns gezeigt hat, sowie ein Balkon, gibt es einen Safe, ein Fernseher und ein Föhn inklusive.
   
Auch das Bad hat uns besser gefallen. Es ist heller und gepflegter.
Schnell überlegt, konnten wir das Zimmer für ganze zwei Tage mieten. Danach war es schon für andere Gäste vermietet. Man kann hier auch Studios und Apartments mieten.
So gibt es besonders große Zimmer, extra für Kinderreiche Familien.
Also, wer nicht gerne Zelten möchte, dem können wir die Villa Tsapakis nur empfehlen.
Unter  www.villa-tsapakis.gr  oder  Tel. + 30 28 920 95 378 – 95377  oder   Fax: + 30 28 920 95 377.

Unter der Taverne Tsapakis gibt es einen Hippie Laden. Hier bekommt man sehr schöne Hippie Kleidung, Taschen, Schmuck Hängematten u.s.w.
  
Genau daneben gibt es eine kleine Mini-Bücherei. Hier kann man sich bei Monika Bücher ausleihen oder auch kaufen. Ein paar Schritte weiter gibt es dann noch einen kleinen Supermarkt, der aber alles hat, was man so benötigt. Selbst ein zwei Mann Zelt und einen Schlafsack kann man hier bekommen.
Ja das war’s dann auch schon.
 



Ach, ja wenn man die Straße weiter geht, liegt rechts, etwas außerhalb, ziemlich versteckt eine
kleine Disco. Hier spielt manchmal auch eine Band. Wir hatten das Glück, das die schon am
zweiten Tag unseres Aufenthaltes hier gespielt haben, und waren natürlich auch da.
Es hat riesigen Spaß gemacht, und wir haben uns prima amüsiert.
Hier haben wir auch gleich sehr nette Leute kennen gelernt.

     
Was gibt es sonst noch ?
Einmal, am Ende des Monats, wird eine Beach-Party am Stand organisiert.
 

Ansonsten kann man ja auch mal nach Lentas rüber gehen oder fahren, hier ist es auch sehr, sehr schön, und wir haben hier in einer Taverne, direkt am Strand sehr gut gegessen.
Leider habe ich aber den Namen vergessen.... Die Taverne heißt "Akti" und der Wirt "Jannis" - nochmals, danke Klaus.
 
Ja, das war unsere wunderbare Woche in Dytiko 2007.
  

 

Nach Oben - zum Seitenanfang

 zurück zur Startseite

 

Kreta, Griechenland, Kriti, Greece, Creta, Griechische Inseln, Malia, Fkk, Fkk-Urlaub, Kreta,